Kontakt

Am 8. Juni 2018 findet in der Frohser St.-Laurentius-Kirche um 19.30 Uhr ein Themenabend über den in Schönebeck gebürtigen und aufgewachsenen Maler und Grafiker Werner Tübke (1929-2004) statt. Als Referentin wird Dr. Annika Michalski aus Berlin zu dem von ihr gewählten Thema "Alles aus sich herausholen, was drin ist“ erwartet. Anhand von Selbstbildnissen Werner Tübkes will sie über das Werk und den Weg dieses bedeutenden Künstlers referieren. Besonders gespannt darf man auf ganz persönliche Einblicke sein, die die Referentin in die unbändige Suche des Künstlers nach dem eigenen Ich und in seine Gratwanderung zwischen Anpassung und Selbstbehauptung als Künstler im DDR-System geben wird. Dr. Michalski ist als Kunsthistorikerin seit 2006 in der Tübke Stiftung Leipzig und seit 2013 als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Museum in der Kulturbrauerei, in Berlin tätig. In diversen Vorträgen und Publikationen hat sie sich als exzellente Tübke-Kennerin erwiesen. Im Herbst vorigen Jahres hat sie nach intensivem Studium Teile der persönlichen Aufzeichnungen (Tagebücher, Skizzen und Notizen) von Werner Tübke aus den Jahren 1954 bis 2001 in dem Buch „Mein Herz empfindet optisch“ mit herausgegeben und damit erstmalig der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Share

News veröffentlicht am 22.05.2018

Navigation

Social Media