Kontakt

Wie der oder die (Foto) wohl aussah und lebte? Stonehenge-Experte Prof. Joshua Pollard von der University of Southampton (Bild unten rechts) jedenfalls arbeitet mit Himmelsscheiben-Professor Harald Meller (Bild unten Mitte) aus Halle/Saale am Ringheiligtum Pömmelte bei Schönebeck zusammen. Während die internationalen Studenten dort im Umfeld weitergruben und schon 300 Fundstücke vorweisen können, erläuterten beide Archäologen am Dienstag die aktuellen Ausgrabungen, die im Mai begannen und eine frühbronzezeitliche Siedlung freilegen sollen. Mit mindestens elf Langhäusern handelt es sich um die größte Siedlung der Zeit von 2200 bis 1600 Jahre vor Christus in Sachsen-Anhalt. Pollard bestätigte bei dieser Gelegenheit die mit Stonehenge gleichzusetzende Bedeutung des Ringheiligtums und seines hoffnungsvollen Umfeldes. Zwei gefundene mutmaßliche Gebäude gehören wohl einer noch älteren Siedlungperiode an, die auf das Endneolithikum mit seiner Schnurkeramik (2800-2200 vor Christus) hindeutet. Haben also schon vor knapp 5000 Jahren Menschen während der ausgehenden Jungsteinzeit in der Region des heutigen Schönebecks gesiedelt?! Noch ist offen, in...

Share

News veröffentlicht am 26.06.2018

Navigation

Social Media