Kontakt

Die Ausstellung mit originalen Werken des in Schönebeck geborenen Malers und Grafikers Prof. Werner Tübke ist am Freitag mit einer Vernissage im Industrie- und Kunstmuseum feierlich eröffnet worden. Dr. Georg Plenikowski dankte so wie auch Oberbürgermeister Bert Knoblauch allen am Zustandekommen der Ausstellung Beteiligten herzlich: Darunter den Sponsoren wie Salzlandsparkasse und Stadtwerken, aber auch dem Kuratorium mit Frau Dr. Michalski, den Vereinsmitgliedern, der Stadt, der Tübke-Stiftung und der Galerie Schwind, Pfarrer Johannes Schulz und Frau sowie vielen anderen. Zu sehen sind Jugendwerke, Porträts, Bilder von Reisen, Darstellungen historischer und religiöser Themen sowie Auftragsmotive aus DDR-Zeiten. Sogar ein ehemaliger Frisör vom Salztor in Schönebeck ist als Porträt zu sehen. „Wir entwickeln uns in Schönebeck in Richtung Kulturmetropole“, sagte Kultur-Staatssekretär nicht ohne Stolz. Dr. Plenikowski wiederum bekam später von Anna-Maria Meussling ein keramisches Mustöpfchen von Katharina Heise für das Museum überreicht, welches erstere wiederum von Christof Grüger erhalten hatte. Auch Sozialministerin Petra Grimm-Benne und die neue Stadtratsvorsitzende Cornelia Ribbentrop hatten an der Vernissage teilgenommen. Das Museum in der Schönebecker Ernst-Thälmann-Straße 5a ist geöffnet am Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr. Die Ausstellung währt bis zum 24. August. Im Folgenden geben wir die Laudatio von Bert Knoblauch wieder:

Share

News veröffentlicht am 15.07.2019

Navigation

Social Media