Kontakt

Einen vom Landesnetzwerk der Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalts (LAMSA) gespendeten Apfelbaum der Sorte Delcorf pflanzten am Mittwoch deren Geschäftsführer Mamad Mohamed (2.v.l.), Oberbürgermeister Bert Knoblauch (3.v.l.), Marco Schmoldt als Stabsstellenleiter für Migration und Bildung des Salzlandkreises (l.) sowie viele Mädchen und Jungen in der Kindertagesstätte „Regenbogen“ in Schönebeck. Nicht nur Kita-Leiterin Sabine Krause (r.) freute das sehr, denn Gemeinschaftssinn wird „unter dem Regenbogen“ täglich praktiziert. Und außerdem spende der Baum bald willkommenen Schatten, sagte sie angesichts der hochsommerlichen Temperaturen. Auch das Stadtoberhaupt wünschte dem Baum gutes Gedeihen sowie viele süße Früchte. Erv wünschte dem Sommerfest, welches gerade stattfand, noch viel Spaß. Und Mamad Mohamad unterstrich, dass der Baum symbolisch für die Verwurzelung der Migrant(inn)en in Sachsen-Anhalt stehen und wachsen möge. Alle freuten sich, dass der Salzlandkreis die Stadt Schönebeck (Elbe) als Standort für einen solchen Baum empfohlen hatte. Besonders natürlich die Regenbogen-Kinder, die fleißig zu ihren Eimerchen und Gießkännchen griffen, um dem Baum genügend zu trinken zu geben.

Share

News veröffentlicht am 05.06.2019

Navigation

Social Media