Kontakt

"Heimat, Volk und Scholle" - Rechts(d)ruck im ländlichen Raum/Völkische Siedler*innen und ihre Netzwerke Vortrag von Frau Andrea Röpke, Diplom-Politologin und freie Journalistin mit dem Themenschwerpunkt Rechtsextremismus Seit einigen Jahren ziehen immer mehr völkische Siedler*innen in den ländlichen Raum.Fernab der großen Städte bilden sie hier Gemeinschaften, die ihrem rassistischen Weltbild entsprechen.Einmal angekommen, etablieren sich die völkischen Rechten in den dünn besiedelten Gebieten als achtsame Ökolandwirt*innen, geschickte Kunsthandwerker*innen und hilfsbereite Neuzugänge der Dorfgemeinschaft. Sie geben sich familiennah und freundlich, um Vertrauen aufzubauen und dann politische Überzeugungsarbeit zu leisten. Der Gemeinschaft dient Naturschutz lediglich dazu, die deutsche „Volksgemeinschaft“ und ihren „Lebensraum“ zu erhalten. Alles, was diesen Zielen entgegenläuft, wird bekämpft. Zudem ist die Szene von starren Geschlechterrollen bestimmt, die Frauen auf die Rolle als Mutter reduziert. Die Vielfalt von Lebensentwürfen, die Gleichberechtigung aller Menschen und Weltoffenheit haben in dieser Weltanschauung keinen Platz.Vor allem in bevölkerungsarmen Landstrichen, wie in Mecklenburg oder der Lüneburger Heide, entstehen völkische Siedlungen. Politisches Ziel ist die Schaffung einer homogenen Volksgemeinschaft.Die Ideologie teilen die Völkischen mit dem einflussreichen „Flügel“ der Alternative für Deutschland (AfD) und der Identitären Bewegung (IB). Für ihre Aktionen rekrutiert die IB bevorzugt den Nachwuchs rechter Sippen, denn der wurde in bündischen oder völkischen Organisationen gedrillt und verfügt über ein festes politisches Weltbild. Die Veranstaltung ist öffentlich, jedoch wird aus organisatorischen Gründen um Anmeldung gebeten.Für die Teilnahme entstehen keine Gebühren. KontaktSalzlandmuseumLeiterinFrau Petra KochPfännerstraße 4139218 Schönebeck (Elbe)Telefon: 03471 6842561E-Mail: pkoch@kreis-slk.de Salzlandmuseum in Bad Salzelmen, Pfännerstr. 41, 39218 Schönebeck (Elbe)

Share

Event veröffentlicht am 06.11.2019

Navigation

Social Media