Kontakt

Auf die Virtuosität des Violinisten Noé Inui und doppelt so viele Orchestermusiker wie sonst können sich die Konzertbesucher am 9. November im Dr.-Tolberg-Saal von Schönebeck-Bad Salzelmen freuen. Unter dem Titel „Kooperation Sachsen-Anhalt“ findet die immer beliebte werdende Tradition der Gemeinschaftskonzerte der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck und des Philharmonischen Kammerorchesters Wernigerode auch in dieser Spielzeit seine Fortsetzung. Das zweite Anrechtskonzert der „Großen Reihe“ beginnt wie üblich um 19.30 Uhr und steht unter der Leitung von MD Christian Fitzner. Eröffnet wird der Konzertabend mit Violinkonzert „Introduction et Rondo capriccioso“ von Camille Saint-Saëns. Im Anschluss wird das Violinkonzert Nr. 3 von Saint-Saëns zu hören. Der Franzose komponierte es im März 1880 – wie auch das eingangs erwähnte Stück - für den spanischen Geiger Pablo de Sarasate. Das Werk wurde im Rahmen eines Châlete-Konzertes am 2. Januar 1881 in Paris uraufgeführt und beweist eindrucksvoll, dass sich Camille Saint-Saëns sehr gut mit den Möglichkeiten einer Violine auskannte. Zum Abschluss erklingt die Sinfonie Nr. 3 von Ludwig van Beethoven. Mit dem auch als „Eroica“ bekannten Werk für Orchester gelang dem Komponisten der entscheidene Schritt von der „klassischen“ Sinfonie des 18. Jahrhundert zur „großen“ Sinfonie des 19. Jahrhunderts. Neu sind dabei die ungewöhnlichen Ausmaße, die kühn klingende Instrumentation und Harmonik und die damit verbundene weltbürgerliche Sprache. Den Solisten des Abends kann man mit Recht einen Weltenbürger nennen! 1985 als Sohn einer griechischen Mutter und eines japanischen Vaters geboren, lebt Noé Inui bereits seit 2006 in Düsseldorf. Den ersten Geigenunterricht erhielt er mit vier Jahren; seine spätere Studien schloss Inui an den Konservatorien von Brüssel, Paris, Karlsruhe und Düsseldorf erfolgreich ab. Noé Inui war Gewinner bei vielen internationalen Wettbewerben, so wie 2005 bei dem Internationalen Geigenwettbewerb “Jean Sibelius” in Helsinki. Zudem erhielt er die Louis-Spohr-Medaille der Stadt Seesen (2007) und gewann die “Young Concert Artists Series” in New York (2009). Seine letzte große Auszeichnung nahm der beim “Verbier Festival 2012? entgegen, wo er den renommierten “Prix d’Honneur, Prix Julius Bär” erhielt, welcher für einen außergewöhnlich talentierten Musiker bestimmt ist. In Europa tritt Noé Inui immer wieder als Solist mit renommierten Orchestern und Dirigenten auf. Mit dem deutschen Cellisten Benedict Kloeckner (am 7. Dezember zu Gast in Schönebeck) und dem Pianisten Vassilis Varvaresos bildet Noé das erfolgreiche Trio Bell’Arte. Eintrittskarten für das Gemeinschaftskonzert sind im Kartenbüro der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie, Tischlerstraße 13a, in Schönebeck erhältlich oder können auch telefonisch unter der Rufnummer 03928-400429 reserviert werden. Im Internet können Sie sich Ihren Wunschsitzplatz unter www.mitteldeutsche-kammerphilharmonie.de sichern. Dr.-Tolberg-Saal, Badepark 1, 39218 Schönebeck (Elbe)

Share

Event veröffentlicht am 18.10.2018

Navigation

Social Media